Teakholzqualitäten, Billig-Teak und Plagiate:
Wir verwenden zur Fertigung unserer Teakholzmöbel ausschließlich Teakholz „Grade A“. Nur diese Bezeichnung ist eine eindeutige Qualifizierung des Holzes. Lassen Sie sich nicht von anderen Bezeichungen wie „1A“, „Topholz“ oder „S-Klasse“ auf's Glatteis führen. Auch die Bezeichnung „Original Teakholz“ sagt überhaupt nichts über die Qualität des verwendeten Teakholzes aus.
Glossar

Beizen
Dauerhaftigkeit
Dauerhaftigkeitsklassen
Freilufttrocknung
Kernholz
Splintholz
Teakholz
Trocken
Trockenkammer
Trocknung
Technische Trocknung
Wiederaufforstung

Teakplanke „Grade A“:
Teakplanken „Grade B“:
Teakplanken „Grade C“:
der innere Teil ist Kernholz und zeichnet sich durch eine gleichmäßige honigbraune Färbung aus - rindennah ist deutlich das weiße Schwach-/Splintholz zu sehen - dieses Splintholz wird bei unseren Möbeln nicht verwendet sondern säuberlich durch cleveres Sägen entfernt und zur Beheizung der Trocknungsöfen verwendet.
Ein Kubikmeter Holz der Teakqualität „Grade A“ kostet zur Zeit ca. 3.500 US Dollar.
Teak „Grade A“ aus Plantagenanbau kaufen wir ausschließlich in der staatlichen Plantage PT. Perum Perhutani der indonesischen Regierung. Dort bekommen wir Stämme von 60 bis 80 Jahre alten Teakbäumen, die somit genug Zeit für Bildung des extrem harten Kernholzes und für die Einlagerung von Öl und Harzen hatten.
Nur diese Holzqualität hat die legendären Eigenschaften, für die Teak so bekannt ist und deretwegen es weltweit so geschätzt wird.
Seriöse Anbieter und eben auch Teakoutlet® verwenden Holz der Qualität „Grade A“ und fertigen aus „Grade C“ Holz keine Gartenmöbel an.
diese Planke enthält fast ausschließlich Grade B Holz – zu erkennen an der dunkleren und teilweise fast schwarzen Färbung. Die Härte ist identisch mit der von Grade A Holz, aber die Färbung ist deutlich dunkler.

Obwohl Holz der Kategorie B ähnlich hart ist wie Holz der Qualität „Grade A“, wird es wegen der starken Farbunterschiede und einer etwas stärkeren Tendenz zum Reißen in der Regel nicht für die Fertigung hochwertiger Gartenmöbel eingesetzt, sondern eher für Schnitzarbeiten und Möbel für den Wohnbereich.

sind wesentlich weicher, hellgelb bis weiß und enthalten deutlich weniger Öle und Harze und halten daher nicht annähernd so lange wie das hochwertige Teakholz der Qualität „Grade A“. Sie stammen aus dem rindennahen Teil des Stammes und werden auch als Schwachholz oder Splint bezeichnet.
Teakholz „Grade C“ kostet nur ca. ein Viertel von Teakholz „Grade A“ - also ca. 800 US Dollar pro Kubikmeter – hieraus werden viele Billigmöbel gefertigt, wie auch das Madison Plagiat auf den später folgenden Bildern.
Holz dieser Qualität stammt in der Regel aus kleineren Privatplantagen, die ihre Bäume schnell zu Geld machen wollen und daher diese schon im Alter von 6-10 Jahren abholzen, auch wenn diese bis dahin noch kaum hartes Kernholz bilden konnten und praktisch noch keine schützenden Öle, Harze und Kautschuk enthalten - Der Kunde in Übersee erkennt den Unterschied nach dem Ölen ja erstmal nicht...
Möbel aus diesem Holz sollten daher höchstens die Hälfte von Teakoutlet-Möbeln aus „Grade A“ Teakholz kosten... überprüfen Sie die „supergünstigen“ Angebote vieler Anbieter daraufhin nochmals und Sie werden feststellen, dass diese im Vergleich zu Teakoutlet-Möbeln in der Regel überteuert sind.
Möbel aus „Grade A“ Teakholz
. . . die Unterschiede . . .
Möbel aus „Grade C“ Teakholz
Bei diesen Bildern werden die Unterschiede sehr deutlich.

Während man bei Möbeln die aus „Grade A“ Holz gefertigt wurden allein durch das Schleifen eine wunderschöne Oberfläche bekommt, weisen Möbel aus „Grade C“ Holz große Farbunterschiede auf.

Die Farbunterschiede auf den Bildern rechts, machen auch deutlich, warum Anbieter solcher Möbel Ihre Produkte "freiwillig" als "Mehrwert" ab Werk mit pigmentiertem Öl einlassen - nur so lässt sich eine einigermaßen gleichmäßige Färbung erzeugen. Dies dient aber einzig dem Zweck die minderwertige Holzqualität zu kaschieren. Anbieter hochwertiger Teakmöbel raten in der Regel vom Ölen ab und bieten es nur an, wenn der Kunde es ausdrücklich wünscht.
Die Kostenaufstellung am Fuß der anschließenden Tabelle zeigt, dass Sie Möbel aus „Grade C“ Holz auf Dauer sehr teuer zu stehen kommen, von der eingeschränkten Haltbarkeit ganz zu schweigen.

Honigbraun - manchmal auch ein wenig rötlich, bedingt durch die technische Trocknung. Der rötliche Farbton verliert sich nach ein paar Wochen von allein (siehe Bild oben). Farbe in unbehandeltem Zustand Weißlich Gelb oder stark unterschiedlich gefärbt (siehe Bild oben).
Leicht glänzend und absolut handglatt Oberflächenbeschaffenheit Fahl und immer etwas rauh und porös.
Keine notwendig - wird nur mehrfach feingeschliffen, sonst absolut naturbelassen. Teak "Grade A" wird von seriösen Anbietern immer unbehandelt angeboten. Oberflächenbehandlung oft "als Mehrwert" mit farbigem Öl behandelt, um die krassen Farbunterschiede, das fahle Aussehen und die rauhere Oberfläche zu kaschieren. Manchmal auch mit Chemikalien gebleicht und anschließend mit Wachs behandelt, um das Aussehen auf "Grade A" zu trimmen.
Klasse 1 (beste Klasse) Haltbarkeitsklasse (von 1 -5) Klasse 4 (mittelmäßig) - vergleichbar mit Douglasie, Lärche oder Kiefer
Dauerhaftigkeitsklasse 1
(sehr dauerhaft) - verträgt ohne jede Behandlung Hitze, Regen, Schnee und Dauerfrost. Widersteht problemlos Schädlingen, Plizen und Bakterien.
Dauerhaftigkeit nach DIN EN350-2 Dauerhaftigkeitsklasse 3-4
(mäßig bis wenig dauerhaft) - nimmt unbehandelt viel Feuchtigkeit auf und neigt daher zum starken Quellen, Springen und Rißbildung. Um dies zu verhindern muß laufend nachbehandelt werden.
Beste - ohne jede Behandlung Schädlingsresistenz Mäßig - muss daher laufend behandelt und geschützt werden.
Beste - ohne jede Behandlung Pilz- und Schimmelresistenz Mäßig - muss regelmäßig behandelt und geschützt werden.
Keiner - halbjährliche Reinigung mit Seifenwasser genügt
Die Möbel können schon noch ca. einer Stunde wieder normal benutzt werden.
Pflegeaufwand Sehr hoch - muss 2-4 mal pro Jahr intensiv eingeölt werden (zweimal im Abstand von 24 Stunden)
Nach dem Ölen holen Sie sich noch viele Tage lang Fettflecken an allen Kleidungsstücken und Auflagen.
ca. 5 Euro pro Jahr
ca. 2 Stunden pro Jahr

für die halbjährliche Reinigung mit Seifenwasser
Pflegekosten und -aufwand pro Jahr ca. 150 Euro pro Jahr
15-20 Stunden pro Jahr

für ca. 6-8 Liter Teak-Öl pro Jahr
ca. 25 Euro
ca. 10 Stunden
Pflegekosten und -aufwand
innerhalb von 5 Jahren
ca. 750 Euro
ca. 100 Stunden